Stegreif: „Kleine Schritte – Wirkung in Summe | Freiraumbezogene Bausteine der CO2-Reduktion im Gewerbe“

Das Fachgebiet e+f bietet im SoSe 2022 einen 2-CP-Stegreif zum Thema „CO2-Reduktion im Gewerbe“ an.

Der Stegreif findet in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammern (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar und dem Projekt „PERFORM Zukunftsregion FrankfurtRheinMain“, Handlungsfeld „CO² neutrales Gewerbegebiet“, statt.

www.perform-frankfurtrheinmain.de/projekte/details/idee/klimaneutrale-gewerbegebiete/

Im Fokus des Stegreifs stehen Gewerbegebiete, die – meist übersehen – fast 20 % unserer urbanen Flächen ausmachen, oftmals stark versiegelt sind, hohe Energiebedarfe haben und zudem sehr anfällig für die Auswirkungen des Klimawandels sind. Im Gegensatz zu verdichteten Innenstadtquartieren haben Gewerbegebiete aber auch große Flächenpotenziale.

Der Stegreif blickt auf Gebäude und Freiraum, denn Freiräume sind ein wichtiger Baustein der Klimaanpassung (Anpassung an die Folgen des Klimawandels), der Stärkung der urbanen Biodiversität und der Verbesserung der Aufenthaltsqualität. Auch Regenerative Energietechniken oder Energieträger können multifunktional im Freiraum platziert werden (z.B. Solarcarports oder Kurzumtriebsholz).

Aber was ist mit der CO2-Kompensation? Das Bäume und andere Pflanzen CO2 speichern ist klar, nur wie und in welcher Höhe?

Der Stegreif möchte Bausteine der CO2 Reduktion und der CO2-Kompensation im Freiraum herausarbeiten und in Entwürfen ausloten, wie diese am Beispiel von zwei Gewerbegebieten in Südhessen in ein nachhaltiges Freiraumkonzept (Energiebereitstellung, CO2-Speicherung, Klimaanpassung, Biodiversität, Aufenthaltsqualität) integriert werden können.

Gefragt sind multifunktionale Lösungen, die das knappe Gut „Fläche“ maximal ausnutzen, ohne zu Lasten von Biodiversität und Aufenthaltsqualität zu gehen.

Aufgabenstellung

Es stehen zwei Gewerbegebiete in Südhessen zur Auswahl.

Für ein Gebiet sollen im Stegreif auf konzeptioneller Ebene Aussagen zur CO2-neutralen Energiebereitstellung und zu den Möglichkeiten der CO2-Einlagerung gemacht werden: Aufzeigen von Flächenpotenzialen und deren Leistungsfähigkeit (Energie-Menge, CO2-Speicherpotenzial …).

Am Beispiel eines selbst gewählten Ausschnitts sollen ausgewählte Möglichkeiten grafisch dargestellt werden (Entwurf).

Umfang: 2 CP

Auftakt und Präsentation finden online statt!

Abgabeleistung

- 1 Poster DIN A0 (Druck + PDF) bei Einzelarbeit, sowie Verkleinerung des Posters in DIN A3 (Druck + PDF)

Das Poster/die Abgabeleistung umfasst eine grafische Darstellung der konzeptionellen/entwurflichen Ideen für Gebiet und Ausschnitt, die Darstellung der eingesetzten Maßnahmen/Bausteine und die Abschätzung von deren Wirkung.

Ablauf

Unverbindliche Anmeldung für den Stegreif bis zum Mo. 18.07.2022 an: sieber@freiraum.tu-darmstadt.de

Mo – 18.07.2022 Öffnung Moodle-Raum/erste Infos

Mi – 20.07.2022 Auftakt | Input (10 Uhr bis max. 12 Uhr)

Mo – 25.07.2022 Option zur Rücksprache

Mi – 15.08.2022 Abgabe und Präsentation (10 Uhr bis max. 12 Uhr)

Am 22.09.2021 sollen die Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung des Projekts PERFORM vor Unternehmen und Politik präsentiert werden! Termin bitte vormerken!