WS_2021_Gelnhausen

Bahnhof Gelnhausen – Transitraum & Ankunftsort

Collage: FG e+f
Collage: FG e+f

Städtebaulicher Entwurf

Bacherlor Thesis / Master

Entwurf | 15-32-6412/ -6414

Formales: 15/ 20 CP

Beginn: 04.11.2020

Abgabe: 24.02.2021

Zeit und Ort: Mi. 13.00- 18.00 Uhr, online

Dozent/innen: Prof. Dr.-Ing. Jörg Dettmar | M.Sc. Teresa Burmester | BauAss.Yane Marie Conradi

Inhalt:

Der geplante Aus- und Neubau der ICE-Strecke Hanau-Fulda bedingt auch den Umbau des Bahnhofs Gelnhausen. Diesen Impuls wollen wir nutzen und den Bahnhof sowie seinen städtebaulichen Kontext neudenken. Dabei verstehen wir das Bahnhofsumfeld einerseits als prägendes Scharnier zwischen den beiden Gemeinden Gelnhausen und Linsengericht sowie anderseits als spannenden Knotenpunkt im regionalen Zusammenspiel. Gleichzeitig wird der Bahnhof Gelnhausen zusammen mit dem Kinzigtal zukünftig zu einem wichtigen Transitraum im nationalen Streckennetz der Deutschen Bahn. Zusammen möchten wir eine planerische Vision für das Bahnhofsumfeld Gelnhausen und seine städtischen sowie regionalen Bezüge entwickeln. Dabei sollen auch die technischen Rahmenbedingungen des geplanten Bahnstreckenausbaus – wie etwa die massiven, bis zu 6m hohen Lärmschutzanlangen – aufgegriffen und in ein planerisches Konzept integriert werden.